Freundeskreistreffen des RSE

Von Klaus Depenau: Einmal mehr ließ der SV Ramlingen-Ehlershausen mit einer Veranstaltung aufhorchen, bei der zwar über die sportliche Leistung der  1. Mannschaft der Fußball-Landesliga als Tabellenführer diskutiert wurde, die aber diesmal im gemütlichen Beisammensein standfand.

Der Freundeskreis des RSE mit seinem Vorsitzenden Jürgen Stern hatte eingeladen und nahezu alle Sponsoren kamen zum traditionellen Grünkohlessen, das am Freitagabend im Gasthaus Bähre in Ehlershausen stattfand. "Es war wieder beeindruckend, wie viele Anmeldungen uns auch in diesem Jahr erreicht haben.", stellte Jürgen Stern mit Freude fest. Er konnte zwölf neue Sponsoren begrüßen, die auch zur Veranstaltung erschienen waren.

Das diesjährige Treffen stand unter dem Motto Grünkohl, Fußball und der "Platzwart", wobei der RSE-Vorsitzende in seinen Begrüßungsworten um Verständnis warb, dass die HAZ-Platzwarte aufgrund anderweitiger Verpflichtungen kurzfristig absagen mussten. Das tat der Freude bei den weit über hundert anwesenden Sponsoren in den bis auf den letzten Platz gefüllten Klubräumen aber keinen Abbruch. "Ich bin allen erschienen Gästen außerordentlich dankbar, dass die Hütte heute wieder rappelvoll ist."

Jürgen Stern hob dann auch in seiner Eröffnungsrede fünf Sponsoren hervor, die sich in außergewöhnlicher Weise um den SV Ramlingen-Ehlershausen verdient gemacht haben. An der Spitze das Burgdorfer Ehepaar Heide und Bernd Gessert, ohne letzteren es laut Jürgem Stern den Burgdorfer Bundesligahandball nicht gäbe und auch viele anderweitige Unterstützungen. Ferner dankte Jürgen Stern dem jahrelangen Hauptsponsor R+S Dienstleistungen, der durch seinen Geschäftsführer Armin Nimz vertreten war. Außergewöhnlich, so der RSE-Chef, sei auch das Engagement von PORTA-Möbel mit seinem hannoverschen Niederlassungsleiter Mario Meik. Porta unterstützt bereits seit 28 Jahren das PORTA- Pokalturnier mit einem namhaften Betrag. "Auf jeden Fall machen wir die dreißig voll!", konnte Ramlingens Vorsitzender seinem anwesenden Gast aus der Möbelbranche entlocken. Last but not least wurde auch Simone Brüsewitz als Repräsentantin von Volkswagen AG Nutzfahrzeuge für ihre jahrelange Unterstützung mit warmen Dankesworten des Ramlinger Vorsitzenden bedacht.

Als nächster kam Kurt Becker zu Worte, der nicht nur der "gigantischen Sponsorenschar", wie er es ausdrückte, seinen Dank aussprach, sondern mit launischen Worten einen Rückblick auf die abgelaufene Saison hielt. Die aktuelle Saison und die derzeitige Tabellenführung seiner Mannschaft ist die beste Nachricht, die er bis dato auf den stattgefundenen Sponsorentreffen verkünden konnte.

Dass Kurt Becker bereits beim Spargelessen am 24. April viel Vertrauen in seine Mannschaft gesetzt hatte, machte Jürgen Stern bei der Bekanntgabe der Gewinner deutlich, die im April beim Spargelessen mit ihrem Tipp zum Tabellenplatz des RSE beim Grünkohlessen richtig lagen: Insgesamt acht Personen tippten auf Platz 1 und Ramlingens Vorstandsmitglied Susanne Josch entscheid als Glücksgöttin per Los, wer welchen Gewinn erhalten sollte. Die VIP Karten für die Spiele von Hannover 96 und den "Recken" der Bundesligamannschaft der TSV Hannover-Burgdorf bekamen Marena Heuer aus Langenhagen, Hans-Werner Gützkow aus Ehlershausen und Marcel Meißner aus Hannover. Die Essengutscheine, die vom Gastgeber zur Verfügung gestellt wurden, gingen an Rainer Schulz aus Ramlingen und Simone Brüsewitz aus Ehlershausen. Eintrittskarten für das Spiel von Hannover 96 gegen den FC Ingolstadt gewannen Kurt Becker aus Großburgwedel und Rolf Linda aus Burgdorf, während  Holger Kaiser aus Ehlershausen eine Woche lang einen Multivan von Volkswagen fahren darf.

Einen ausführlichen Rückblick über die Jugendarbeit seines Vereins gab der stellvertretende Jugendleiter Andreas Lindner. Mittlerweile zählen 200 Jugendliche zum Jugendbereich des RSE, die von engagierten Übungsleitern betreut und trainiert werden. Andreas Lindner dankte all diesen Helfern und dem Hauptverein, der für finanzielle Unterstützung sorgte.

Als "besonderes Bonbon" kündigte Jürgen Stern den Schauspieler Wolfram Krause aus der Wedemark an. Zu dessen Repertoire gehörten Parodien auf Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wie den Altkanzler Gerhard Schröder und seine Frau Doris Schröder-Köpf und den suspendierten FIFA-Chef Sepp Blatter. Die anwesenden Gäste waren begeistert.

Bilder: Oliver Sieke