U23 kommt zu Remis in Stelingen

Am Ende dieser Partie..

sind sich beide Trainer sicher, dass ihre Mannschaft das Spiel auch hätte gewinnen können. Und dass das Unentschieden am Ende gerecht gewesen sei. Dabei fiel der Ausgleich für die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen beim TSV Stelingen erst fünf Minuten vor Schluss. Erneut hat der TSV Stelingen einen Sieg auf eigenem Platz verschenkt, weil er sich kurz vor Schluss ein Gegentor eingefangen hat. Vor zwei Wochen kassierte man in der Nachspielzeit gegen den VfL Bückeburg II den 1:1-Ausgleich. Ganz so spät fiel der Treffer der U23 des SV Ramlingen/Ehlershausen zwar diesmal nicht. Dennoch: Als Ömer Yilmaz für die Gäste zum 1:1-Endstand egalisierte, waren nur noch fünf Minuten zu spielen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Stelinger mit 1:0 geführt, Kevin Wittbold war in der 42. Minute erfolgreich. Ümit Topal macht's volley Anzeige „Es war zwar eine Parallele zum Bückeburg-Spiel. Ramlingen ist aber ein anderes Kaliber, unterm Strich war das Unentschieden ein gerechte Ergebnis“, sagte TSV-Trainer Marko Orsolic. In der sechsten Minute hatte TSV-Angreifer Richard Leimann eine Möglichkeit per Freistoß. Ansonsten waren die ersten 25 Minuten durch gegenseitiges Abtasten geprägt. Das Stelinger Tor dann in der 42. Minute: Kevin Wittbold nahm den Ball im Anschluss einen Eckball von Ümit Topal volley und schoss ihn sehenswert ins Netz. Nach der Pause drängten die Ramlinger auf den Ausgleich. Stelingens Keeper Niklas Michel verhinderte mit mehreren guten Paraden den Ausgleich. „Er hat zwei Bälle gehalten, die nicht jeder Torhüter hält, dazu habe ihm nach dem Spiel sogar gratuliert“, sagte RSE-Coach Darijan Vlaski. „Von daher hätten wir sogar gewinnen können, den Punkt nehme ich aber gern mit. Wir kommen immer besser in Schwung“, sagte Vlaski.

Quelle: Sportbuzzer Hannover