RSE-Familie

Porta-Pokal 2020-update

Porta-Pokal 2020 – aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Liebe Freunde des RSE, besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen und Augenmaß.

Unser vom 6. bis 19. Juli geplantes Traditionsturnier "Porta-Pokal" (33. Auflage) wird nicht in diesem Zeitraum stattfinden.

Nach reiflicher Überlegung und in enger Absprache mit den zuständigen Instanzen des NFV haben wir uns dazu entschlossen, das Turnier zu/vor Beginn der nächsten Spielzeit als Vorbereitungsturnier für die nächste Saison auszurichten.
Einen konkreten Termin dafür gibt es nach derzeitiger Lage noch nicht.
Sobald die Rahmenbedingungen durch den NFV neu gesetzt sind, werden wir entsprechende Terminüberlegungen anstellen und euch schnellstmöglich mitteilen.
Alle gemeldeten Teams sind/werden informiert.

Wir freuen uns schon jetzt auf dieses großartige Fest des Amateurfußballs zu einem späteren Zeitpunkt.

Gemeinsam schaffen wir das.
Bleibt gesund!

Bis bald!


Euer RSE

 

 

 

Schön euch zu sehen

Wir sind alle Ramlinger Jungs

Nach und nach steigen alle Teams in den „Corona-Trainingsbetrieb“ ein.
Es ist schön euch alle wieder auf dem Platz zu sehen, denn nur gemeinsam kommen wir durch diese Zeit.

Bleibt gesund!

 

Corona stand nicht im Etat

294 000 Euro investiert der SV Ramlingen-Ehlershausen in sein umfangreiches Bauprojekt

Die Bagger rollen wieder – einmal mehr in der 99-jährigen Geschichte des SV Ramlingen-Ehlershausen (RSE). Denn allein von 1977 bis 1994 investierte der Verein gut 600.000 Mark. Zwischen der Jahrtausendwende und dem vergangenen Jahr flossen weitere 160 000 Euro in die Gebäude und das Gelände am Akazienweg. Nun erneuert der Verein mit 480 Mitgliedern erneut das Areal: Die Gesamtkosten summieren sich auf knapp 294 000 Euro. „Aber“, sagt Alfred Runge vom Vorstand, „ohne das Engagement unserer Mitglieder wäre all dies nicht möglich gewesen.“

Runge übernahm 1977 den Vereinsvorsitz – und aus dieser Zeit datieren auch die ersten großen Bauprojekte, die nun ihre Fortsetzung mit einem neuen Anbau, einer Dachsanierung und der Wasserversorgung für den A-Platz finden. In vier Bauabschnitte gliedern sich die Arbeiten der Anlage: Zunächst erweiterten und gestalteten Arbeiter und Ehrenamtliche von 1977 bis 1978 den A-Platz, sieben Jahre später folgte der B-Platz mit 59 Parkplätzen. Dort errichteten Firmen dann drei Jahre später eine Flutlichtanlage, weitere 20 Jahre später entstand der C-Platz mit Flutlicht- und Bewässerungsanlage. Diese ist nun auf dem A-Platz fällig, sie kostet gut 16 000 Euro. „Die Vorarbeiten sind erledigt, nun hoffen wir, dass es schnell weitergeht“, sagt Vereinschef Jürgen Stern.

Seinen Angaben zufolge darf eine Holzbaracke aus den Fünfzigerjahren als Herzstück der heutigen Vereinsgebäude gelten. Sie wich vor gut 40 Jahren dem heutigen Klubhaus, das neben dem Vereinsraum auch Umkleiden sowie einen Schiedsrichter- und Lagerraum umfasst. Gleichwohl reichte dieser Platz gerade zehn Jahre: Zu Beginn der Neunzigerjahre erweiterte der RSE das Gebäude um Umkleiden, sanitäre Anlagen, Heizung und Geschäftszimmer. Nach einem Vierteljahrhundert erhielten die Räume eine Renovierung – nun aber zeige sich, dass das Vereinshaus längst nicht mehr dem Standard entspricht, sagt Stern.

Deshalb werden Arbeiter ab Mitte Mai die bisherige Garage abreißen und an ihrer Stelle einen Anbau errichten, sodass künftig der Schiedsrichter oder die Schiedsrichterin einen adäquaten Raum samt Dusche nutzen kann. „Außerdem kommen neue Umkleiden dazu, sodass den Mannschaften künftig sechs zur Verfügung stehen“, sagt Runge. Bis zum Jahresende soll der Anbau bezugsfertig sein, die Kosten betragen knapp 166 000 Euro. Sobald die Wände des neuen Gebäudes stehen, beginnt das dritte Bauprojekt: die energetische Dachsanierung, die mit knapp 112 000 Euro zu Buche schlägt.

 

Auf finanzielle Unterstützung kann der RSE setzen: Die Stadt Burgdorf gibt 70 000 Euro zu den Gesamtkosten, die Region Hannover etwa 30 000 Euro und der Landessportbund knapp 72 000 Euro. „Wir haben immer nur so gebaut, wie es unsere finanziellen Ressourcen erlaubt haben“, sagt Runge. Dieses Vorgehen habe sich über die Jahre bewährt, und er gehe davon aus, dass es auch dieses Mal der Fall sein werde. Und das, ergänzt Stern, obwohl Corona nicht im Etat gestanden habe. Denn wegen der Pandemie fallen zurzeit die Spiele und Veranstaltungen aus, deren Erlöse der Verein eigentlich eingeplant hatte. „Wir werden also Spender suchen, um die Lücke zu schließen“, sagt der RSE-Chef.

Mit dem Vorstand und den Aktiven hoffe er, dass bewährte Turniere wie der Porta-Pokal in diesem Jahr nur verschoben werden und nicht komplett ausfallen müssen. Auf die Unterstützung der Mitglieder könne er sich dabei verlassen, sagt Stern und spricht wie Runge von einem besonderen Gemeinschaftsgefühl, das sich aus den vielen Bauprojekten und der Pflege der Anlage ergeben habe. „Zurzeit erleben wir tatsächlich eine Renaissance“, sagt Stern mit Blick auf Freiwillige, die beispielsweise aus Eigeninitiative heraus das Geländer gestrichen oder neue Büsche gepflanzt hätten. Die Folge sei eine gepflegte Anlage, um die viele andere Vereine den RSE beneideten.

„Das funktioniert auch deshalb so gut, weil wir eine große Kontinuität in der Arbeit haben“, sagt Stern. Das gelte für die wenigen Wechsel ebenso wie bei den Trainern und erst recht bei Bauvorhaben. „Jetzt bereiten wir die 100-Jahr-Feier im nächsten Jahr vor, da zeigt sich dieser besondere Aspekt ganz deutlich“, ergänzt Runge.

Ein Bericht von Antje Bismark

 

Der Ball rollt am Akazienweg

Hohe Disziplin, Plätze auf Top-Niveau, der Ball rollt!

Nachdem die Politik und der NFV ab dem 6. Mai weitere Lockerungen im Bezug auf die Corona-Krise und die Möglichkeit des „Sports im Freien unter Auflagen“ geschaffen hatten, gingen beim RSE bereits die ersten Planungen und Gespräche zur Erstellung eines entsprechenden Handlungskonzeptes „Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb“ in die entscheidende Runde. „Ein Trainingsbetrieb unter diesen strengen Auflagen ist natürlich nicht von heute auf morgen umsetzbar und bedarf etlicher Vorbereitungen und Gespräche, doch mit Stand heute können wir ein belastbares und nachvollziehbares Trainingskonzept anbieten“, sagt der Corona-Beauftragte des RSE Andreas Lindner.

„Klasse, dass der Ball ab heute wieder rollen kann, auch wenn wir vom „normalen“ Kontaktsport Fußball noch ein ganzes Stück entfernt sind. Wir werden kontrolliert und gestaffelt in dieses für die RSE-Fußballer freiwillige Angebot einsteigen. Wichtig ist jetzt auch, dass wir wieder ein kleines Stück Normalität des Alltags wiederfinden und Spaß zusammen auf dem Platz haben können“ fügt der sportliche Leiter Kurt Becker hinzu. Den Anfang machte am gestrigen Tag unsere 1. Herren, die äußerst diszipliniert und gut gelaunt in die erste Einheit nach etlichen Wochen Trainingspause eingestiegen ist.

Wir danken dem gesamten Team, dass seit Wochen auf diesen Tag hinarbeitet und appellieren an die Disziplin und Selbstverantwortung eines jeden Trainingsakteurs.

Bitte nehmt dabei die Infektionsgefahr durch das Corona-Virus auch weiterhin sehr ernst und haltet euch an die einfachen Regeln und euren gesunden Menschenverstand.
Das Wichtigste könnt ihr hier noch einmal nachlesen!

Bleibt gesund.

 

Wiedereinstieg Trainingsbetrieb

Liebe Trainer, liebe Eltern und Fußballspieler des RSE,


seit dem 6. Mai 2020 ist Sport im Freien unter Auflagen wieder möglich. Für die Fußballer des RSE bedeutet dies, dass wir nur unter Einhaltung strenger Hygienekonzepte und Handlungsanweisungen überhaupt Training anbieten können. Der Trainingsbetrieb ist natürlich in der momentanen Situation für jeden Spieler freiwillig.

 

Fest steht, es müssen immer und überall auf dem Sportgelände mindestens 2 Meter Abstand zum nächsten Spieler/Trainer/Betreuer eingehalten werden. Hierzu haben wir in Anlehnung an die NFV und DFB-Handlungsleitlinien und Hygieneregeln ein Handlungskonzept entworfen und nur nach diesen Kriterien ist überhaupt der Sport auf unserem Gelände für die Fußballer möglich.


Wir haben hier für euch die wichtigsten Punkte zusammengefasst und bitten um Beachtung:

1.) Die Trainer und Sportler der Mannschaften müssen das Konzept mittragen. Die Trainer als Gruppenleiter, aber auch alle Spieler müssen das Konzept umsetzen. Alle Maßnahmen sind mit einem hohen Maß an Selbstverantwortung einzuhalten.

2.) Grundsätzlich gilt, dass sich Personen mit ärztlich nicht abgeklärten Symptomen wie Fieber, trockenem Husten, Hals- und Gliederschmerzen oder Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns nicht auf dem Sportgelände aufhalten dürfen.

4.) Die Trainer und die Mitglieder haben stets darauf zu achten, dass immer mindestens 2 Meter Abstand von Mensch zu Mensch eingehalten werden. Insbesondere beim Betreten und Verlassen der Sportanlage an den gekennzeichneten Wegen muss der Abstand gewahrt werden.

5.) Der Zutritt zum Sportgelände erfolgt für alle Trainer/Betreuer/Spieler einzeln NUR über den Parkplatz am Akazienweg. Die Wege von dort sind gekennzeichnet und eine Desinfektionsstation und Meldestelle (Dokumentationspflicht) sind ausgewiesen.

6.) Das Betreten und Verlassen der Sportanlage soll auf dem direkten Weg erfolgen. Keine Gruppenbildung!

7.) Es wird keine Umkleidemöglichkeiten auf dem Gelände geben. Das Betreten und das Verlassen des Sportgeländes hat direkt und ohne Umwege innerhalb von 10 Minuten vor Trainingsbeginn/nach Trainingsende zu erfolgen. Die Sportler sollen möglichst umgezogen zum Vereinsgelände kommen. Sollten dennoch Taschen mitgebracht werden, so können diese direkt am Rand der zugewiesenen Trainingsfläche im Abstand von 3 Metern abgelegt werden. Der Verein übernimmt für diese Taschen nebst Inhalt keine Haftung.

8.) Eine Toilette (Durchgang zum Clubhaus) wird geöffnet sein. Es darf immer nur eine Person alleine den gesamten Toilettenraum nutzen. Entsprechende Hygiene- und Abstandsregeln sind einzuhalten und an der dort ausgewiesenen Desinfektionsstation ausgehängt.

9.) Sportmaterialien (Bälle, Koordinationsmaterial, Leibchen usw.) dürfen stets nur von einer Person geholt und wieder weggebracht werden. In einem Materialraum darf sich nur ein Trainer aufhalten.

10.) Wir stellen pro Trainingszeit und Mannschaft jeweils den kompletten C-Platz oder C-Vorplatz zur Verfügung. So stellen wir sicher, dass bei dynamischen Übungen der Mindestabstand von 2 Metern zueinander eingehalten wird. Die Mannschaften/Trainingsgruppen betreten und verlassen den zugewiesenen Trainingsbereich immer zeitversetzt zur vorherigen/nachfolgenden Gruppe. Es findet kein Kontakt zu den vorherigen/nachfolgenden Trainingsgruppen statt.
Der A-Platz (Wahrendorff-Arena), B-Platz und der D-Platz in Ehlershausen bleiben gesperrt!

Sollte es ein Corona Verdachtsfall eines Spielers oder eines Familienmitglieds des jeweiligen Spielers geben, so muss der Verein umgehend informiert werden.

Der NFV empfiehlt eine maximale Trainingsgruppengröße von 5 Personen, es
gibt aber keine vorgeschriebene max. Teilnehmerzahl – wenn die Abstandsregeln eingehalten werden.

Alle Trainer und Betreuer bekommen vor dem Start des Wiedereinstiegs in den Trainingsbetrieb eine Einweisung vom Corona-Beauftragten des RSE.
Alle Trainings- bzw. dazugehörige An- und Abreisezeiten müssen eingehalten werden. Der RSE dokumentiert jede Trainingseinheit und deren Teilnehmer.

Die hier angegebenen Hygiene- und Verhaltensregeln sind nach bestem Wissen und Gewissen mit Kenntnisstand per 9. Mai 2020 niedergeschrieben.
Sie können jederzeit der jeweiligen Rechtslage und Handlungsanweisungen der Stadt Burgdorf, der Region Hannover, des Landes Niedersachsen und des NFV angepasst/verändert werden. Sie hängen alle an zentralen Orten auf dem Vereinsgelände aus.

Bei Rückfragen wendet euch bitte an:

Andreas Lindner
Corona-Beauftragter RSE
Mobil: +49 172 5135356

Bleibt gesund

Euer RSE
 

Bitte beachtet auch nachfolgende Links:

DFB-Leitfaden zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes

NFV-Hygieneempfehlungen

Der Himmel über Ramlingen..

..ist nicht nur spektakulär und wunderschön, sondern hätte auch unter normalen Umständen am 1. Mai mit einem Strahlen auf unser großes Jugendturnier "Champions der Region" herabgeschaut. Aber was ist schon "normal" in diesen Corona-Zeiten. Natürlich geben wir die Hoffnung nicht auf und warten auf Erklärungen der Wissenschaft, auf Entscheidungen der Politiker und nicht zuletzt auf die weiteren Vorgaben des NFV. Wir müssen alle weiter zusammenhalten und versuchen das Virus weiter einzudämmen. Wir arbeiten im Hintergrund weiter unermüdlich daran, dass wir am Tag "X" bestmögliche Voraussetzungen für all unsere Teams haben. Bitte unterstützt auch ihr uns und bleibt uns verbunden. Diese Situation können wir nur als wahres Team meistern.

„Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken!“
Lothar Matthäus


Bitte bleibt gesund und habt einen schönen 1. Mai!

Euer RSE

Frohe Osterfeiertage

Liebe Fans des RSE,

gerade in diesen Zeiten ist es wichtig optimistisch zu bleiben und nach vorne zu schauen. Der RSE arbeitet hart daran, für die Zeit nach dem Corona-Virus gut gerüstet zu sein.
Um dieses leisten zu können, seid ihr - unsere Fans und Unterstützer - sehr wichtig für den Verein. Wir möchten euch daher zumindest "virtuell" einen Gruß senden und euch schöne Osterfeiertage wünschen. Bleibt alle gesund und bis hoffentlich bald in Ramlingen.

Spargelessen Freundeskreis

Hallo liebe RSE-Spargelfreunde,

ihr habt es bestimmt schon geahnt - das Corona-Virus macht auch unser RSE-Freundeskreistreffen am 24. April unmöglich.


Laut Aussage von Elmar Schulz, GF des Gasthaus Bähre, wird in diesem Jahr die Spargelzeit bis Ende Juni verlängert, so dass wir evtl. die Chance haben einen geeigneten neuen Termin zu finden.


Ich werde sehr rechtzeitig informieren und neu einladen.
Viele Grüße und bleibt gesund.


Jürgen Stern

Champions der Region 2020/update

Liebe Freunde des RSE, besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen, Augenmaß und eine hohe soziale Verantwortung.

Unser für den 1. Mai geplantes, traditionelles Jugendturnier "Champions der Region" wird nicht an diesem Termin stattfinden.
Nach reiflicher Überlegung und in enger Absprache mit den zuständigen Instanzen des NFV haben wir uns dazu entschlossen, das Turnier zu einem späteren Zeitpunkt als Vorbereitungsturnier für die nächste Saison auszurichten. Einen konkreten Termin dafür gibt es nach derzeitiger Lage noch nicht. Sobald die Rahmenbedingungen durch den NFV neu gesetzt sind, werden wir entsprechende Terminüberlegungen anstellen können und euch natürlich schnellstmöglich mitteilen.
Die 36 angemeldeten Teams sind/werden informiert.

Wir denken, dies ist die beste Lösung und freuen uns schon jetzt auf dieses Fest des Jugendfussballs zu einem späteren Zeitpunkt.

Jetzt sollten wir alle in der Gesellschaft zusammenstehen und uns in Demut und Disziplin üben.
Minimiert eure sozialen Kontake und dämmt damit das Corona-Virus ein.

Bleibt bitte alle gesund!
Bis bald!

Euer RSE

Ich stelle mich vor

Hallo liebe RSE Familie,
ich stelle mich vor - ich bin das Logo. Das Logo zum hundertjährigen Jubiläum „unseres“ Vereins.

Manche werden gleich denken, ich wäre aber eine sehr vorwitzige Frühgeburt, schließlich sei der besondere Geburtstag erst im nächsten Jahr. Diesen Bedenkenträgern haben meine Schöpfer geantwortet, dass sie auf ein so wichtiges Ereignis gar nicht früh genug aufmerksam machen können.

Übrigens meine Schöpfer: Ich, das Logo, bin sehr stolz. Bei mehreren Kreativsitzungen von hochkarätigen Experten wurde ich aus sage und schreibe zehn Vorschlägen unseres  Werbeexperten Sebastian ausgewählt.
Und was waren die anderen auch schön: viereckige, achteckige, geschwungene. Alle hätten es verdient genommen zu werden. Doch für mich hat man sich entschieden.
Warum?

Vielleicht weil ich die gleiche Form habe wie dieses Spielgerät, dass die Kinder, Jugendlichen und Männer des RSE in ein gegnerisches Tor befördern wollen.
Es soll ihnen in letzter Zeit gut gelungen sein.

Also werde ich den RSE jetzt mindestens zwei Jahre begleiten und bin gespannt, wie und wo mich die Verantwortlichen überall einsetzen werden. Ich habe schon gehört, dass der Oberknecht des Vereins mich auf alle möglichen Plakate, Briefumschläge und Aussendungen kleben wird.
Soll er doch.... dabei wird es sicher nicht bleiben. Ich freue mich ab sofort ein Mitglied des Vereins zu sein.
Er soll ja ganz etwas Besonderes sein und ich werde mein Möglichstes tun, dass es so bleibt.

Wir sehen uns - und fröhlich bleiben...

Euer Jubi-Logo

Ordentliche Mitgliederversammlung

Liebe Mitglieder,
am Freitag, den 27. März 2020 findet im Landgasthof Voltmer, Grüne Allee 12, 31303 Burgdorf-Ramlingen unsere ordentliche Mitgliederversammlung statt.
Beginn 19:00 Uhr

Der Vorstand des SV Ramlingen-Ehlershausen v. 1921 e.V. lädt Sie herzlich ein.

VORLÄUFIGE - TAGESORDNUNG:

1. Eröffnung und Begrüßung
2. Ehrung verstorbener Mitglieder
3. Ehrung verdienter und langjähriger Mitglieder
4. Berichte des Vorstandes
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Aussprache zu den Berichten
7. Entlastung des Vorstandes
8. Ergänzungswahl eines Kassenprüfers
9. Anträge *
10. Verschiedenes

Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen

Mit sportlichen Grüßen
SV Ramlingen-Ehlershausen v. 1921 e.V.
Der Vorstand

Wichtiger Hinweis:
* Anträge zur Tagesordnung und an die Versammlung sind bis zum 13. März an den Vorstand einzureichen.
Gemäß der gültigen Vereinssatzung des SV Ramlingen-Ehlershausen v. 1921 e.V. weisen wir darauf hin, dass ausschließlich ordentliche Mitglieder das Stimmrecht in der Mitgliederversammlung ausüben können. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.

Meine Farben Grün – Weiß
Mein Verein - Der RSE

09. Anträge
09.1 Antrag zur Erhebung eines einmaligen Beitrages zur Unterstützung der Infrastrukturmaßnahmen in Ramlingen
Der Vorstand des SV Ramlingen-Ehlershausen von 1921 e.V. hat in seiner Sitzung am 13.01.2020 über die Finanzierung der Infrastrukturmaßnahmen in Ramlingen beraten und folgenden Beschluss gefasst: Die Mitglieder werden gebeten sich mit einem einmaligen Beitrag von 10€ pro zahlendem Mitglied (Erwachsene, Jugend/ermäßigt und Familien(-Kopf)) an den Maßnahmen zu beteiligen. Die Mitgliederversammlung möge einer Erhebung des Einmalbeitrages zum 1. Oktober 2020 zustimmen.

Begründung:
Die Infrastrukturmaßnahmen in Höhe von 280.000€ umfassen eine Sanierung des Daches des Clubhauses, einer Erneuerung der Pumpenanlage und einer Erweiterung des oberen Kabinentraktes. Die Investitionen kommen der zukünftigen Anlage des Vereins und den aktiven Mitgliedern zu Gute. Wir bitten um eine Beteiligung, so dass nicht alles aus den Rücklagen des Vereins finanziert werden muss.

Wir bitten um Zustimmung!
Der Vorstand

Das war die Grün-Weiße-Ballnacht

Das war die Grün-Weiße-Ballnacht 2020

Am 1. Februar traf sich die RSE-Familie wieder im Landgasthof Köhne zu Ramlingen um die Grün-Weiße-Ballnacht 2020 zu feiern. Es wurde erneut ein rauschendes Fest.

Der liebevoll in den Vereinsfarben des RSE geschmückte und mit knapp 150 Gästen prall gefüllte Festsaal in Ramlingen öffnete pünktlich um 19h seine Tore. In seiner Eröffnungsrede begrüßte unser 1. Vorsitzender Jürgen Stern alle Anwesenden der großen RSE-Familie. Neben Ortsbürgermeisterin Birgit Meinig mit Gatten, Susanne Paul nebst Gatten Matthias, Vertretern der Dorfgemeinschaft und anderen Honoratioren der Region waren natürlich auch fast der vollständige Vorstand, Spieler der Herrenmannschaften und einzelne Sponsoren und Unterstützer des RSE anwesend. Wie bereits vor 2 Jahren durften wir auch wieder die 4 Groundhopper aus dem hohen Norden unserer Republik bei uns begrüßen.

Erstmalig Gast bei unserer Grün-Weißen-Ballnacht waren u.a. neben den neuen A-Junioren Trainern Jan Lindner und Andre Lowag nebst ihren Frauen auch unser Trainer des Landesliga-Teams, Philipp Gasde, der in Begleitung seiner Partnerin Svenja und großem Applaus begrüßt wurde. Jürgen Stern dankte in seiner Rede auch allen Firmen und Privatpersonen für ihre großzügigen Spenden anlässlich unserer traditionellen Tombola. Über 50 wundervolle Preise sollten im Laufe des Abends noch ihre neuen Besitzer finden. Aber dazu später mehr.

Nach Jürgen Stern betrat „Zeremonienmeister“ Andreas Buchholz die Bühne und moderierte den weiteren Ablauf des Abends an. Untermalt von der der großartigen Band „Shadow Light Duo“ ging es im Anschluss daran an das kalt-warme Büffet, das wirklich keine Wünsche offen ließ. Gut gestärkt durfte nun dem ersten Highlight des Abends gelauscht werden. Tieb-0, Biff, Lou und der Stiffmaster betraten die Bühne des großen Saals zu Ramlingen. 4 Männer, 4 Stimmen, eine Harmonie: das sind die FAIRYTALES. Seit 1996 verwöhnen sie norddeutsche Ohren mit ihrem Acapella-Gesang. Nicht nur optisch ist ihre Heimat die Zeit der 50er und 60er Jahre, auch ihre arrangierten Songs führen die Zuhörer in diese Dekaden, in denen die Welt noch verstanden werden konnte. Lieder wie „I wonder why“ und „The lion sleeps tonight” verzauberten die Gäste der Grün-Weißen-Ballnacht 2020.

Nach dem vielumjubelten Auftritt der Fairytales durfte nun das erste Mal das Tanzbein geschwungen werden. Das „Shadow Light Duo“ heizte ordentlich ein und in kurzer Zeit war die Tanzfläche gut gefüllt. Gegen 23h dann kündigte sich mit Zeremonienmeister Andreas Buchholz die große Tombola an. 50 großartige Preise (ua. VIP-Karten für Hannover 96, VIP-Karten für die Recken, Gutscheine für das Gasthaus Bähre, das Glashaus in Burgdorf, ein Besuch im Theater..usw.) wurden von der Losfee Svenja gezogen. Über die Preise von Platz 5 bis Platz 2 freuten sich Pascal Buchholz, Jan Reuter, Alf Miener und Sabine Becker.

Und nun Trommelwirbel..über den 1. Preis, einen Reisegutschein über sage und schreibe  500,- €, freute sich unsere Ortsbürgermeisterin Birgit Meinig. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner des Abends.

Ein wahrhaft fantastischer und Freude spendender Losmarathon fand nun seinen gebührenden Abschluss. Anschließend brauchten die Jungs vom „Shadow Light Duo“ keine 3 Minuten, bis die Tanzfläche erneut voll war.
Wunderbare Musik, wunderbare Gäste-was für ein Fest!

Etliche Tanzrunden und Ramlinger später und zu fortgeschrittener Stunde versammelten sich die letzten verbliebenen etwa 20 Gäste zu einem stimmungsvollen Ausklang auf der Tanzfläche. Das von den 4 Groundhoppern Thies, Jan Hendrik, Tim und Lennart gewünschte Lied „You`ll never walk alone“ wurde unter Zuhilfenahme von RSE-Devotionalien und Feuerzeugen zusammen laut geschmettert. Mehr geht nun wirklich nicht. 

Ein grandioser Abend neigte sich bei fast schon einsetzender Morgendämmerung dem Ende.
Wir freuen uns schon jetzt auf die Grün-Weiße-Ballnacht 2022!

Ein dickes Dankeschön geht an alle Sponsoren, Freunde und Unterstützer, den Vorstand, alle Helfer, die Familie Köhne vom Landgasthof Voltmer und alle Gäste des RSE.
Wir sind die RSE-Familie. Danke!


Viele Fotos und Videos findet ihr auch auf unseren social-media Seiten bei facebook und instagram.

#rsefamilie #wirsindderrse #rseeineganzandereliga