RSE-Familie (76

Neuer Ballständer

Wenn die Fußballer des RSE zukünftig bei ihren Spielen mit den Gastmannschaften auf den Platz auflaufen, können sie ihr Spielgerät von dem neuen Ballständer publikumswirksam aufnehmen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei unserem Partner IVD GmbH, der uns mit dieser Spende eine große Freude bereitet hat.

Ihr wollt mit eurer Werbung auf diesen Ballständer und so die Möglichkeit bekommen, euer Unternehmen bei ausgesuchten Spielen quer über alle Mannschaften zusätzlich präsentieren zu können? Kein Problem. Da es sich um Wechselrahmen handelt, habt ihr die Möglichkeit eure Werbung auch punktuell einzusetzen. Die Wechselrahmen befinden sich auf maximal 3 Seiten des Ballständers. Setzt euch einfach mit Jürgen Stern in Verbindung. Er wird euch gerne beraten. 

Nun heißt es alle Daumen drücken, dass es alsbald wieder losgehen kann und wir euch in Ramlingen begrüßen dürfen.

Bis dahin..bleibt gesund und optimistisch!

 

Corona stand nicht im Etat

294 000 Euro investiert der SV Ramlingen-Ehlershausen in sein umfangreiches Bauprojekt

Die Bagger rollen wieder – einmal mehr in der 99-jährigen Geschichte des SV Ramlingen-Ehlershausen (RSE). Denn allein von 1977 bis 1994 investierte der Verein gut 600.000 Mark. Zwischen der Jahrtausendwende und dem vergangenen Jahr flossen weitere 160 000 Euro in die Gebäude und das Gelände am Akazienweg. Nun erneuert der Verein mit 480 Mitgliedern erneut das Areal: Die Gesamtkosten summieren sich auf knapp 294 000 Euro. „Aber“, sagt Alfred Runge vom Vorstand, „ohne das Engagement unserer Mitglieder wäre all dies nicht möglich gewesen.“

Runge übernahm 1977 den Vereinsvorsitz – und aus dieser Zeit datieren auch die ersten großen Bauprojekte, die nun ihre Fortsetzung mit einem neuen Anbau, einer Dachsanierung und der Wasserversorgung für den A-Platz finden. In vier Bauabschnitte gliedern sich die Arbeiten der Anlage: Zunächst erweiterten und gestalteten Arbeiter und Ehrenamtliche von 1977 bis 1978 den A-Platz, sieben Jahre später folgte der B-Platz mit 59 Parkplätzen. Dort errichteten Firmen dann drei Jahre später eine Flutlichtanlage, weitere 20 Jahre später entstand der C-Platz mit Flutlicht- und Bewässerungsanlage. Diese ist nun auf dem A-Platz fällig, sie kostet gut 16 000 Euro. „Die Vorarbeiten sind erledigt, nun hoffen wir, dass es schnell weitergeht“, sagt Vereinschef Jürgen Stern.

Seinen Angaben zufolge darf eine Holzbaracke aus den Fünfzigerjahren als Herzstück der heutigen Vereinsgebäude gelten. Sie wich vor gut 40 Jahren dem heutigen Klubhaus, das neben dem Vereinsraum auch Umkleiden sowie einen Schiedsrichter- und Lagerraum umfasst. Gleichwohl reichte dieser Platz gerade zehn Jahre: Zu Beginn der Neunzigerjahre erweiterte der RSE das Gebäude um Umkleiden, sanitäre Anlagen, Heizung und Geschäftszimmer. Nach einem Vierteljahrhundert erhielten die Räume eine Renovierung – nun aber zeige sich, dass das Vereinshaus längst nicht mehr dem Standard entspricht, sagt Stern.

Deshalb werden Arbeiter ab Mitte Mai die bisherige Garage abreißen und an ihrer Stelle einen Anbau errichten, sodass künftig der Schiedsrichter oder die Schiedsrichterin einen adäquaten Raum samt Dusche nutzen kann. „Außerdem kommen neue Umkleiden dazu, sodass den Mannschaften künftig sechs zur Verfügung stehen“, sagt Runge. Bis zum Jahresende soll der Anbau bezugsfertig sein, die Kosten betragen knapp 166 000 Euro. Sobald die Wände des neuen Gebäudes stehen, beginnt das dritte Bauprojekt: die energetische Dachsanierung, die mit knapp 112 000 Euro zu Buche schlägt.

 

Auf finanzielle Unterstützung kann der RSE setzen: Die Stadt Burgdorf gibt 70 000 Euro zu den Gesamtkosten, die Region Hannover etwa 30 000 Euro und der Landessportbund knapp 72 000 Euro. „Wir haben immer nur so gebaut, wie es unsere finanziellen Ressourcen erlaubt haben“, sagt Runge. Dieses Vorgehen habe sich über die Jahre bewährt, und er gehe davon aus, dass es auch dieses Mal der Fall sein werde. Und das, ergänzt Stern, obwohl Corona nicht im Etat gestanden habe. Denn wegen der Pandemie fallen zurzeit die Spiele und Veranstaltungen aus, deren Erlöse der Verein eigentlich eingeplant hatte. „Wir werden also Spender suchen, um die Lücke zu schließen“, sagt der RSE-Chef.

Mit dem Vorstand und den Aktiven hoffe er, dass bewährte Turniere wie der Porta-Pokal in diesem Jahr nur verschoben werden und nicht komplett ausfallen müssen. Auf die Unterstützung der Mitglieder könne er sich dabei verlassen, sagt Stern und spricht wie Runge von einem besonderen Gemeinschaftsgefühl, das sich aus den vielen Bauprojekten und der Pflege der Anlage ergeben habe. „Zurzeit erleben wir tatsächlich eine Renaissance“, sagt Stern mit Blick auf Freiwillige, die beispielsweise aus Eigeninitiative heraus das Geländer gestrichen oder neue Büsche gepflanzt hätten. Die Folge sei eine gepflegte Anlage, um die viele andere Vereine den RSE beneideten.

„Das funktioniert auch deshalb so gut, weil wir eine große Kontinuität in der Arbeit haben“, sagt Stern. Das gelte für die wenigen Wechsel ebenso wie bei den Trainern und erst recht bei Bauvorhaben. „Jetzt bereiten wir die 100-Jahr-Feier im nächsten Jahr vor, da zeigt sich dieser besondere Aspekt ganz deutlich“, ergänzt Runge.

Ein Bericht von Antje Bismark

 

Unser Chef-Platzwart

"Für den Tag X sollen unsere Plätze in Ramlingen und Ehlershausen weiterhin bestmöglich gepflegt und in Top-Kondition sein", sagt unser Chef-Platzwart Christian Dittrich in seiner bekannt unaufgeregten und höchst professionell erklärenden Weise und zieht weiter seine einsamen Runden über die Plätze. "Natürlich läuft auch die finale Planung des neuen Bewässerungskonzeptes für unseren A-Platz in der Wahrendorff-Arena weiter", fügt er vorher noch an.
Dies soll im Rahmen der geplanten Umbaumaßnahmen am Clubhaus, die hoffentlich bald beginnen können, ausgeführt werden.
Ein in dieser Hinsicht ereignisreicher Sommer steht dem RSE also bevor.

Wir wünschen unseren Platzwarten Christian Dittrich und Manfred Siebert weiterhin einen wie gewohnt sensationell "grünen Daumen" für unsere Anlage und hoffen natürlich, dass sie ihre Platzpflege in nicht allzu ferner Zukunft wieder unter "erschwerten Bedingungen", nämlich bei anlaufendem Trainings- und Spielbetrieb erledigen können. Ein "dickes Dankeschön" und natürlich "alle Daumen hoch" habt ihr euch auf jeden Fall schon jetzt verdient.

Der NFV wird in dieser Woche wohl final über den weiteren Ablauf der Saison im Zeichen der Corona-Pandemie entscheiden. Hierzu ist ein Abgleich mit dem Meinungsbild in den Vereinen geplant.

Wir werden euch dazu natürlich wie gewohnt sachlich informieren und die Perspektiven für den RSE aufzeigen.

Bitte bleibt alle gesund und unserem RSE gewogen, denn gerade jetzt brauchen wir all unsere Unterstützer mehr denn je!

 

96 Fußballschule zu Gast beim RSE

Vom 24. bis 26.8.2020 haben wir die 96 Fußballschule zu Gast auf unserer schönen Anlage in Ramlingen. An den 3 letzten Ferientagen erwarten euch wieder spannende Trainingseinheiten und viel Spaß auf und neben dem Platz.
Hier die komplette Leistungsbeschreibung:

  • 6 Trainingseinheiten
  • komplette Trainingsausrüstung von Macron (Fußballschul-Trikot, Hose und Stutzen)
  • Getränke von Extaler
  • Trinkflasche
  • 3x Mittagessen
  • Ticketgutschein für 96-Heimspiel (Kat.2)
  • Teilnahmeurkunde mit Foto
  • Erinnerungsmedaille

Altersklasse 6 bis 14 Jahre  

Ihr habt Bock auf Fußball und wollt mit Profis trainieren? Dann los und schnell buchen.

Unser Tipp: auch ein tolles Weihnachtsgeschenk

Hier findet ihr den Link zur Anmeldemaske bei der 96 Fußballschule.

Wir freuen uns auf 3 spannende Tage mit dem Team der 96 Fußballschule und mit Euch!
 

 

Vertragsverlängerungen

Wir freuen uns sehr, dass unser Trainertrio der 1. Herren dem RSE auch in der Saison 2020/2021 erhalten bleibt.

Philipp Gasde als Cheftrainer, Peter Müller als Co-Trainer und Martin Kunka als Torwarttrainer haben ihre Verträge verlängert.

“Sie machen einen tollen Job, von daher war es unser primäres Anliegen die hervorragende Zusammenarbeit mit Ihnen fortzusetzen. Die Verlängerungen gelten ligaunabhängig,” sagt Kurt Becker, sportlicher Leiter beim RSE.

#teamworkmakesthedreamwork

Heimspiel Landesliga und Auslosung

Liebe Fans und Freunde des RSE,

am kommenden Sonnabend, den 21. September trifft unser Landesliga-Team in der heimischen Wahrendorff-Arena auf den FC Eldagsen.
Wir möchten natürlich 3 Punkte in Ramlingen behalten und freuen uns über eure Unterstützung. Anpfiff ist um 16h.
Der Wettergott verspricht Sonnenschein und angenehme Temperaturen.
Für Getränke aller Art und Verpflegung wird natürlich wieder bestens gesorgt sein!

Lasst uns die Geschichte der Saison 2019/20 weiter erfolgreich schreiben und unterstützt das Team von Philipp Gasde und Peter Müller.
Wir zählen auf Euch!

Um die Dinge noch etwas spannender zu gestalten, wird die Auslosung zur 4. Runde des Bezirkspokals in der Halbzeit auf unserem A-Platz vorgenommen.

Sehen wir uns in Ramlingen?